mitglieder des Vereins

Die Steckbriefe der Mitglieder:

Ein vielseitiges Portfolio an Gewerken und Künsten bietet der Verein Ars Vivendi e.V. .
Unsere Mitglieder unterstützen Sie gerne bei musealen oder museumspädagogischen Projekten, historischen Veranstaltungen oder Inszenierungen.
Anfragen senden Sie bitte an kontakt@arsvivendi-online.eu oder stellen diese telefonisch an Elke Osterhaus: 0173 46723399 oder 04255 982323

[Es sind hier noch nicht alle Mitglieder präsentiert, wir arbeiten dran!]

Die Handwerker

Filzerey

Steffi

Verfilzt und Mitgemacht!
Hier wird Traditionell nach historischen Überlieferungen gefilzt, der Geschichte und den Mythen der
Filzerei gelauscht. Klein wie Groß können sich selbst in der Filzerey versuchen und so manch
treffliche Arbeit mit nach Haus tragen. In meiner Ausstellung biete ich ausschließlich handgefilztes
an


Salzsieder

Wolfgang Lennarz - Hindrik de Sölter

Wussten Sie, dass die Friesen an der Nordseeküste von der
Römerzeit bis
zum Ende des 18. Jahrhundert ihr eigenes Salz produziert haben?
Daraus ist diese einmalige Darstellung entstanden, die auf Märkten vom
Frühmittelalter (Referenz Haithabu, D) bis zum Barock (Referenz Slag om Grolle,
NL; Barockfest Gotha) den Besuchern das Salzsieden vorführt und interessante,
wissenschaftlich fundierte Informationen liefert.
Im kleinen Salzhandel erfahren die Besucher auf einer sinnenreichen Weltreise
viel über Salze aus aller Herren Länder und können dabei verschiedene Salze
probieren und erwerben


Lederkarren

Jörg der Satller

 

Feinstes,handpunziertes Rinderleder,gefertigt und gefärbt in meiner Werkstatt biete
ich euch feilDer Punzer ist ein historischer Kunsthandwerker, der Motive auf das Leder von
Bucheinbänden, Pferdesätteln, Taschen, Lederkleidung o. Ä. überträgt Das Punzieren ist
eine traditionelle Methode der Lederbearbeitung, die zur Dekoration von Lederartikeln
eingesetzt wird. Durch sogenannte Punzen (in bestimmte Formen gegossene
Metallstempel) werden dabei Linien, Rillen und Muster wie z. B. Monogramme oder
Wappen in das Leder eingeprägt. Punzen gibt es in vielen Varianten. Man kann die
verschiedensten Formen und Größen erwerben. Sogar Punzen mit Blattformen und
Verzierungen werden angeboten.
Vorzugsweise werden pflanzlich gegerbte Leder eingesetzt, da diese die notwendige
Stabilität zur Bearbeitung aufweisen. Die Punzen werden mit einem Rohhauthammer fest
und senkrecht auf das zuvor mit einem Schwamm oder Lappen angefeuchtete Leder
eingeschlagen, bis sie ihren Abdruck dort hinterlassen haben. Dann wird die Punze an
einem anderen Ort angesetzt und der Vorgang so lang wiederholt, bis das komplette
erwünschte, zuvor mit einem Rundmesser meist vormarkierte Muster hergestellt ist.
Anzutreffen ist punziertes Leder bei Westernsätteln sowie bei Gürteln oder Handtaschen,
nachdem die Technik in Europa - nach ihrer Hochphase im Mittelalter - über die
Jahrhunderte eher unüblich geworden war. Für Deutschland wird geschätzt, dass nur
zehn Prozent der Sattler das Punzieren ausüben

 


Toepferey

Marei

Als die Menschen vor vielen Tausend Jahren verwitterte Gesteine formten und im Feuer brannten, entstand eines der ältesten Handwerke der Menschheit: die Töpferei.

Die Töpferin nimmt schon die Kleinsten in eine kurze Lehre und zeigt ihnen wie sie gemeinsam eine kleine Schale auf der Töpferscheibe drehen können. Zudem können kunstvolle Gebrauchswaren aus eigener Fahrenkruger Werkstatt erworben werden.


Die Händler

Gewürzkrämerin

Elke Osterhaus

Hier gibt ?s was auf die Nase:
Die Kulturgeschichte von Gewürzen und feinen Düften mitsamt spannenden
Geschichten über die historischen Handelsrouten erzählt Euch Elke Osterhaus an
der Gewürzkrämerei. Frisch gemahlene Gewürzmischungen, darunter Klassiker
aus unterschiedlichen Kochkulturen sowie eigene Rezepte, werden feilgeboten
und dürfen probiert werden, Räucherwerk für jede Lebenslage wird auf der
heißen Kohle vorgeführt und im historischen Kontext vorgestellt.


Ton in Ton - Instrumenta

Karl Odendahl und Edith Exo

Ton in Ton ist die Vielfalt der Musikinstrumente.
Hier wird ein breites Spektrum angeboten: Blasinstrumente von der Flöte bis zum
Dudelsack, Trommeln wie die historische Rahmentrommel oder die grosse Davul,
Saiteninstrumente wie Streichpsalter oder Mandoline darüberhinaus Gongs,
Klangschalen, Schellen und Glocken.
Die Musikinstrumente haben wir aus vieler Herrenländer gesammelt, einige
Instrumente fertigen wir auch selbst in unserer Werkstatt.
So haben wir in den Jahren Kenntnisse zu den Instrumenten und deren
Spielweisen angesammelt, welche wir auch gerne weiter vermitteln.
Es erklingen immer wieder kurze Melodien und kleine Musikstücke an unserem
Stand.


Süsse Mandeley

Gaby Hannemann

Seid willkommen Freunde der süssen Lebensart, hier könnt ihr einen Eindruck über unseren
Marktstand und die von uns dargebotenen Produkte gewinnen.
Wir stellen friesische Händler (ca. 1000 - 1300) dar und bieten Naschwerk aus Nüssen und Kernen
sowie Obst der Saison – mit Schokolade oder Kandierung – an.
Alles wird frisch, vor den Augen des geneigten Publikums, zubereitet.


Die Künstler

Herold, Geschichtenerzähler, Komödiant, Wegelaberer

Magister von Winterfeld

Er ist auf der Suche nach dem prallen Leben. Er zieht von Dorf zu Dorf, von Stadt zu Stadt. Und er verweilet dort, wo gefeiert
wird und Weinfässer angeschlagen werden.
Ein Streuner, ein Lumpenhund! Die Feinsten und Edlen mögen die Nase rümpfen, doch all die Einfachen und Großherzigen
heißen ihn allzugern willkommen.
Und wo er ist, reißt er sein Maul weit auf. Er erzählet seltsame Historien und rührende Balladen, zu seine Harfe röhrt er
feurige Liebesballaden, und auf seinen Kuhglocken ertönen lieblichste Melodeien. So hat ihn jedwede Gesellschaft, die
feiern und lachen will, gerne als Gast in der Mitten.
So wortgewandt wie er ist und als kunstvoller Bläser der Langfanfare dient er auch fürtrefflich als Herold. Er kündet
Programme an, führt durch Markteröffnungen & Tavernenspiele - gleich wie die Gastgeber es sich wünschen.
Seit mehr als 20 Jahren ist der Schauspieler Jörg v. Winterfeld nun schon als Magister unterwegs. Für mittelalterliche
Märkte, Bankette & sonstige Veranstaltungen ist er durch seine Vielseitigkeit und Spontanität immer wieder besonders
geeignet.
Als Herold unterstützt er gemeinschaftliche Aktionen, er führt bis zu drei Bühnenauftritte (ca. 20-30 Minuten) pro Tag auf, und
ist darüber hinaus mit Walking-Aktionen unterwegs.
Der direkte und interaktive Umgang mit den Gästen ist dabei Grundlage eines immer wieder einmaligen Erlebnisses.


Aktions-Theater Farben-froh Kinderkurzweil

Dagmar Urban

Ich mag es bunt, verspielt und ich liebe Kinder und spielende Menschen.
Meine Mission ist es Menschen zum Spielen zu bewegen, miteinander oder für
sich.
Homo ludens der spielende Mensch, zeigt seine wahre Schönheit, ein Lachen und
Spaß am Spiel.
Für einen Moment aussteigen aus dem Karussell, des Müssens und der
Alltagssorgen.
Einen Moment einfach Sein, sich im Spiel verlieren und neu erfinden.
Ich liebe es Menschen zu beobachten, allein die vielen Möglichkeiten die Eltern
anwenden um ihre Kinder zum weitergehen zu bewegen.
Ich baue große Spiele und sammle Murmelbahnen. Mit ihnen reise ich auf die
Märkte und mache alles bunter und fröhlicher. Ein Ort an dem Kinder sich vom
Trubel des Marktes erholen können.


Nikodemus - Gaukeley

Nikodemus - Nik

Ein Gaukler und Tausendsassa, der vielerlei Geschichten zu berichten weiß, dabei Bälle, Keulen und so mancherlei ander Dinge durch die Lüfte wirft - so unterhält er Fürsten wie auch das einfache Volk auf sonderliche Art. Ein Märchen gefällig – mit ungewissem Ausgang? Ein Varietéspektakel? Oder einfach nur eine skurrile Gestalt, die den Gästen den roten Teppich kurzweiliger Lustbarkeit ausrollt? Vom großen Welttheater bis zum schwankenden Poeten, mal Herold, mal Ränkeschmied, doch stets Spektakel und Gaudium!


und sonstige Assoziierte